Die Fischereiwirtschaft am Wörth- und Pilsensee

Am Ende der letzten Eiszeit, also vor circa 10.000 Jahren, wurde die Landschaft des Fünfseengebiets geprägt. Dabei entstanden die wassergefüllten Wannen, die heute sowohl den Wörth- als auch den Pilsensee darstellen. Auf den Moränenhügeln rings um die Seen bildete sich danach eine Verwitterungsschicht, auf der sich Wiesen und Wälder bilden konnten. In der frühen Romantik werden nun auch die Reize des Fünfseenlands auch von bekannten Künstlern entdeckt - wie zum Beispiel von Johann Georg von Dillis, Max-Joseph Wagenbauer, Johann Jakob Dorner, Simon Warnberger und "last but not least" Clemens August Graf von Törring-Seefeld.

Heute nunmehr sind die Reize unseres Fünfseenlandes ein untrennbarer Teil des Naherholungsgebietes der Landeshauptstadt München. Ab 1969 wird das Fischereirecht des Pilsensees, ab 1974 das des Wörthsees an den Fischereiverein Pilsensee-Wörthsee e.V. verpachtet. Der Fischereiverein bewirtschaftet seitdem beide Seen mit viel Eigeninitiative und trägt dazu bei, daß heute u.a. folgende Fischarten in beiden Seen gefangen werden können:



Der Aal
Das Aitel
Der Barsch
Die Bachforelle
  Der Hecht
Der Nerfling
Die Renke
Die Regenbogenforelle
  Das Rotauge
Der Saibling
Die Schleie
Der Schuppenkarpfen
  Die Seeforelle
Der Spiegelkarpfen
Der Waller
Der Zander
 


Interessierte Sportfischer können für den Pilsen- und Wörthsee Angelscheine beim Fischereiverein Pilsensee-Wörthsee e.V. » www.fvpw.de beziehen. Über laufende Aktivitäten des Vereins informieren Sie sich bitte direkt oder kontaktieren Sie uns per E-Mail .

» Standort / Lageplan

Fischerei

Kontakt:
Forstamt
Graf zu Toerring-Jettenbach

Postfach 1131
82229 Seefeld
Tel.: +49 (8152) 7304
Fax: +49 (8152) 78316

» www.toerringforst.com
|   Home   |   Anfahrtsplan   |   Lageplan   |   Interessante Links   |
|   Kontakt   |   Impressum   |